Toggle Menu

FOTOGRAF

Tim Hoppe

Zu seiner Person

Seit 24 Jahren ist Tim Hoppe Fotograf. Ziemlich genau sein halbes Leben lang. Aber viel früher schon wusste er, dass er genau das machen wollte: Ständig Neues kennenlernen, ihm unbekannte Orte sehen und spannende Persönlichkeiten treffen. Er wollte immer wieder neue Themen und Gebiete entdecken, die er vorher nicht kannte und konnte dann feststellen, „dass eigentlich jedes Thema interessant ist, wenn man sich damit beschäftigt.“

Jedes Gesicht ist einzigartig

Menschen zu portraitieren mag er besonders. Schon das gesamte Drumherum gefällt ihm, dass er im Vorfeld viel über die Person erfährt, die er fotografieren wird. Er sieht seine Aufgabe darin, ihre Lebensgeschichte zu konservieren. Er sagt: „Jeder Mensch und jedes Gesicht ist einzigartig und hat eine einzigartige Geschichte.“

Extrem, berührend und traurig

„In San Miguel, im Hogar Adolfo Hirsch, war besonders spannend, dass wir auf sehr viele extreme, berührende und traurige Lebensgeschichten auf engem Raum gestoßen sind. Das war sehr intensiv“, erzählt er. „Viele Erlebnisse aus einem langen und erlebnisreichen Leben lassen sich im Gesicht von älteren Menschen erkennen. Positive, wie negative. Es ist immer eine Herausforderung, das im Laufe des Shootings auf ein Bild zu bekommen.“

© Corinna Below

Ein kleines Stück...
Deutschland
%